Presseartikel

500,- Euro Spende durch Cup der Besten 2016
SV Gifhorn nominiert Haus am Bernsteinsee als Spendenempfänger

Gifhorn. Es war facettenreich und auch sehr emotional – und hinterließ zwölf Einrichtungen, Institutionen und Projekte, die sich über eine
Spende freuen durften. In der Gifhorner Hauptstelle der Volksbank BraWo fand am Freitagnachmittag die Spendenübergabe des Hallenturniers „Cup der Besten 2016“ statt, der zum zweiten Mal den Fußball mit dem guten Zweck verband. Dazu hatten die Turnier-Organisatoren regios24 und der MTV Gamsen eingeladen. Die Übergabe sorgte für viele strahlende Gesichter, aber auch Tränen der Rührung. so die Gifhorner Rundschau vom 3. März 2017. Avery Kolle, Leiter der gemeinnützigen Einrichtung „Haus am Bernsteinsee“, war eingeladen durch den Sportverein SV Gifhorn, deren Vertreter ihren Spendenanteil von 500,- Euro übergaben. In kurzen Worten erklärte er den vielen Anwesenden den Sinn und den Bestand der Anlage am Bernsteinsee im Landkreis Gifhorn und den Einsatz der Spende. „Wir bedanken uns sehr bei den Organisatoren des Benefiz-Tuniers und speziell beim SV Gifhorn für die Spende und die gleichzeitige Anerkennung unserer Arbeit.“ so Kolle während der Übergabe im Konferenzsaal der Volksbank. Quelle: Foto (regios24/Sebastian Priebe), Texauszug : Gifhorner Rundschau vom 3. März 2017

SV Westerbeck spendet 555 Euro an das Haus am Bernsteinsee

STÜDE/WESTERBECK. Der SV Westerbeck hat den Edeka-Cup ausgetragen. Das Fußball-Tunier brachte über eine Tombola eine stolzen Erlös. 555 Euro davon flossen jetzt an die Haus am Bernsteinsee GmbH, die eine Erholungsanlage für krebskranke Kinder und ihre Familien am Bernsteinsee betreibt. Lukas Sauer, Moritz Rattunde und Rouven Schreiber übergaben einen symbolischen Scheck an Avery Kolle. Der Geschäftsführer der gemeinnützigen GmbH stellte den Fußballern die Anlage aus vier Blockhäusern vor. „Insgesamt können wir hier 21 Urlauber gleichzeitig beherbergen“, sagte Kolle. Das ist keine Seltenheit, denn das Haus am Bernsteinsee ist bundesweit sehr gefragt. „Eine größere Anlage dieser Art gibt es in Deutschland nicht“, sagte Kolle. Ursprünglich dachte man bei der Nutzung regional, inzwischen national: „Es hat sich auch für uns überraschend schnell herumgesprochen, was wir hier auf die Beine gestellt haben“, sagte Kolle. Die Erholungsanlage soll mit dem Bedarf wachsen. „Allerdings nur so weit es unsere Finanzen zulassen“, betonte Kolle. Vorgesehen ist 2018 ein kleines Gemeinschaftshaus zu errichten,in dem Urlauberfamilien miteinander Zeit verbringen können. Zudem wird erwägt, die Anlage um angrenzende Grundstücke zu erweitern, um den Waldcharakter zu erhalten. Die Kicker aus dem SV Westerbeck unterstützen das gern. „Ein Teamkamerad war an Krebs erkrankt. Es geht ihm aber zum Glück schon wieder besser“, berichtete Lukas Sauer. So war für alle Fußballer sofort klar, dass sie fürs Haus am Bernsteinsee spenden möchten. Ihr Dank galt ausdrücklich auch den Sponsoren der Tombola. Quelle: Ron Niebuhr, Allerzeitung, 04. Februar 2017

1500-Euro-Spende fürs Haus am Bernsteinsee

1500 Euro fürs Haus am Bernsteinsee - das ist die Bilanz aus dem Kaffee-, Kuchen- und Waffelverkauf beim Weihnachtsmarkt in der Eventhalle des Hotels. Bernsteinsee-Marketingleiterin Christina Schütz übergab das Geld gestern an Avery Kolle, Geschäftsführer der Haus am Bernsteinsee gGmbH.

Stüde Bereits zum vierten Mal haben sich Mitarbeiter des Bernsteinsees beim Weihnachtsmarkt für die gemeinnützige, ehrenamtlich
errichtete und betreute Erholungsanlage für an Krebs erkrankte Kinder und ihre Familien engagiert. „Viele von uns haben Kuchen gebacken“, erzählte Schütz. Weitere Helfer kümmerten sich um den Verkauf, das Hotel-Team backte Waffeln und schenkte Kaffee aus - alles für den guten Zweck. Wir sind auf jede Hilfe angewiesen“, betonte Kolle. Die inzwischen aus vereinsrechtlichen Gründen in eine gemeinnützige GmbH (gGmbH) überführte Anlage finanziert sich über Spenden. Die mit dem dahinter stehenden Verein Krebskranke Kinder Harz kooperierenden, zunehmend aus ganz Deutschland stammenden Vereine kommen anteilig für die Reinigungskosten auf. Für die dort untergebrachten Familien selbst fallen keinerlei Kosten an. Zudem können sie viele Freizeitangebote am See und in der Region vergünstigt wahrnehmen. 2016 waren 31 Familien bei uns zu Gast“, berichtete Kolle. Damit sei die Anlage aus zwei größeren und zwei kleineren Holzhäusern voll ausgelastet - sogar abseits der eigentlichen Hauptsaison von März bis Oktober. Angedacht sei, ein Gemeinschaftshaus zu bauen, denn: „Viele Familien verstehen sich hier so gut miteinander, dass sie auch mal einen Abend zusammen verbringen möchten“, erklärte Kolle. Auf die Hilfe des Bernsteinsee-Teams kann er weiter zählen: „Wir helfen gern“, versicherte Christina Schütz.
Quelle: Ron Niebuhr, Allerzeitung, 20. Dezember 2016


 
 
Konzertspende: 5408,93 Euro fürs Haus am Bernsteinsee

Stüde. Einfach toll: Das Benefiz for Kids-Festival in Magdeburg hat insgesamt 9898,46 Euro Erlös und Spenden eingebracht. Ein Teil davon, nämlich 5408,93 Euro, fließt nach Stüde in das Haus am Bernsteinsee. Dort können Familien krebskranker Kinder gemeinsame Momente der Ruhe finden. Der Restbetrag fließt an das Kinderheim Tangermünde. Rund 350 Besucher waren zu dem Konzert in die Factory nach Magdeburg gekommen. Zwölf Bands aus den Bereichen Synthie-Pop, Gothik-Rock, Elektro, Neue Deutsche Härte und Dark-Pop traten auf - ohne Gage, und das, obwohl einige lange Anreisen hatten, beispielsweise aus Italien und Spanien. Organisiert hatten Silvana Friedrich und Sebastian Pellmann die Veranstaltung. Sie nahmen in den Umbaupausen auch immer wieder auf der Bühne Geld in Empfang, denn viele Aktionen von Bands, Web-Radio-Sendern oder Privat-Personen brachten zusätzliche Spenden ein. „Danke an alle, die zu diesem Wahnsinns-Ergebnis beigetragen haben“, freute sich Silvana Friedrich, die als Neu-Dannenbüttelerin einen Teil des Geldes in die Sassenburg holen wollte, aber als ehemalige Stendalerin auch Bezug nach Tangermünde hat.
Quelle: Ron Niebuhr, Allerzeitung, 29. Oktober 2016

Tag der offenen Tür im Haus am Bernsteinsee
 
Stüde. Der Verein Krebskranke Kinder Harz um Avery Kolle hat vor gut zwei Jahren eine Ferienanlage für krebskranke Kinder, deren Angehörige und Freunde am Bernsteinsee errichtet.Die „Haus am Bernsteinsee“ getaufte Anlage stellte der Verein jetzt mit einem Tag der offenen Tür vor. Auf einem 1300 Quadratmeter großen Grundstück inmitten eines Kiefern- und Birkenwäldchens nennt der Verein
mittlerweile vier Blockhäuser nebst Spielplatz, überdachter Grillecke und Carport sein Eigen. Die Häuser sind zwischen 20 und 55 Quadratmeter groß und vom Verein mit großer Eigenleistung vollständig renoviert worden. Sie sind mit Laminatboden ausgestattet, verfügen über Küchenecke, Schlafmöglichkeiten und ein kleines Bad mit Dusche und WC. Gedacht ist die Ferienanlage für Familien mit krebskranken Kindern aus ganz Deutschland für drei- bis zehntägige Urlaube. „Es ist keine Reha- sondern eine Erholungsanlage“, erklärte Avery Kolle. Mit Elternvereinen aus den Region Wolfsburg, Braunschweig, Harz, Hannover, Berlin, Altenstadt/Frankfurt, Würzburg und Halle/Saale sind Nutzungsvereinbarungen geschlossen worden. Betroffene Familien können sich aber auch direkt an der Verein Krebskranke Kinder Harz oder die gemeinnützige GmbH „Haus am Bernsteinsee“ wenden.
Die Nachfrage ist groß, die Anlage soll weiter wachsen. Dafür allerdings „sind wir auf Spenden angewiesen“, sagte Kolle. Denn Zuschüsse von Krankenkassen und Kommunen gibt es nicht. Mit Aktionen wie dem Tag der offenen Tür macht der Verein auf sich aufmerksam. Als besondere Gäste begrüßten Kolle und seine Mitstreiter den befreundeten Motorradclub Biker Boyz Harz. Rund 100 Biker schauten mit ihren Maschinen am Bernsteinsee vorbei und ließen sich vor Ort auch vom Verein Wolfsburg hilft ins Stammzellspenderegister aufnehmen. Quelle: Ron Niebuhr, Allerzeitung, 22. September 2016

Siebter Siedlungsstöbermarkt in Dannenbüttel
 
Der 7. Siedlungstöbermarkt in Dannenbüttel war auch dieses Jahr wieder ein Magnet für viele Besucher. 120 Standbetreiber boten ihre Ware an und trotzdem der extremen Sommertemperaturen von bis zu 36 Grad . Die diesjährige Veranstaltung wurde mit Vorführungen der
Dannenbüttler Jugendfeuerwehr, des Schmieds Sebastian Üsseler, des Amateurfunks afu.38 und einigen Hobbykünstlern verstärkt und sorgte für interessante Abwechslung. Auch das Gitarrenduett Pretty Mellow zog musizierend durch die Straßen und lockerte die übliche Flohmarktszenerie auf. Unermüdlich verkauften 5 eifrige Verkäufer ihre Tombolalose „ für den guten Zweck“, denn viele Sponsoren hatten sich wieder mit oftmals reizvollen Sachpreisen beteiligt.Kühle Getränke waren am Stand des Bollerwagenkommandos zu bekommen und trotz der Temperaturen wurde manch Gegrilltes dazu verzehrt. Das reichhaltige Kuchenbuffet zog viele Besucher an und machte die Auswahl zwischen den unterschiedlichsten Leckereien nicht einfach. Allen Beteiligten möchten wir unseren allerherzlichsten Dank für ihre Unterstützung und Hilfe sagen, denn ohne sie wäre ein solcher Tag nicht möglich. Nicht zuletzt auch deswegen ein danke, weil wir durch die Einnahmen vom Kaffee- und Kuchenverkauf, dem Tombolaerlös und vielen privaten Geldspenden auch dieses Jahr den Verein krebskranke Kinder Harz e. V. unterstützen konnten. Am Tag der offenen Tür des Vereins übergaben wir Herrn Avery Kolle deshalb 1.400 EUR, worüber sich der Vereinsvorsitzende riesig freute. Weitere 100 EUR erhält die freiwillige Feuerwehr Dannenbüttel und die Jugendfeuerwehr Dannenbüttel für ihre Arbeit. Viele Besucher füllten uns einen Fragebogen über den Siedlingsstöbermarkt aus, um mit ihrer überwiegend positiven Kritik auszudrücken, dass wir mit diesem jährlichen Event weitermachen sollten. Dies nehmen wir gern zum Anlass, uns bereits jetzt auf das nächste Jahr vorzubereiten.

8500 Euro für Leukämiepatienten

Wolfsburg. Viele Menschen verbinden „Wolfsburg hilft“ vor allem mit Typisierungsaktionen. Doch der Verein macht mehr. So spendete er jetzt 8500 Euro an das „Haus am Bernsteinsee“, eine Einrichtung für Leukämiepatienten.

„Wolfsburg hilft“ kooperiert jetzt auch mit dem Betreiberverein, so dass Wolfsburger Patienten das Haus nutzen können. Der Harzer
Verein hatte 2013 beschlossen, ein Projekt ins Leben zu rufen, um Familien mit krebserkrankten Kindern eine Möglichkeit zu geben, sich ohne großen finanziellen Aufwand eine Pause zu gönnen. 2015 wurde die Anlage noch einmal deutlich erweitert. Mittlerweile gibt es vier Blockhäuser, die nur rund 400 Meter vom Strand des Bernsteinsees entfernt liegen. Vorsitzender der Harzer Vereins ist Avery Kolle. „Avery Kolle hat uns mit seinem Konzept, seinem persönlichen Engangement und auch mit seinen Helfern vor Ort sehr imponiert“, sagen Schatzmeisterin Ute Schulze und Vorsitzende Petra Neumann-Wollenhaupt von „Wolfsburg hilft“. Mit der Spende über 8500 Euro wurde die letzte Hürde in der Umsetzung des José-Carreras-Leukämiehauses“ genommen, das im ersten Halbjahr 2016 realisiert wurde und Gästen nun zur Verfügung steht.

Buchungen sind möglich beim Verein „Wolfsburg hilft“, Telefon 05362/3332 oder per E-Mail an mail@wolfsburg-hilft.de.
Quelle: Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 19. August 2016

„Kraft schöpfen am Bernsteinsee“: Town & Country Stiftung vergibt Spende
an Kinderhilfsprojekt des „Vereins für krebskranke Kinder Harz e.V.“

Sassenburg/Stüde, 17.08.2016 – Mit dem Projekt „Haus am Bernsteinsee“ bietet der Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. betroffenen Familien eine Erholungsanlage, auf der diese neue Kraft schöpfen können. Zur Unterstützung des Projekts übergab die Town & Country Stiftung eine Spende in Höhe von EUR 500,00 an den Verein. Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis das Anliegen der Einrichtung, die Zeit der Behandlung für krebskranke Kinder und deren Angehörige möglichst  unbeschwert zu gestalten. Der Verein unterstützt die Betroffenen bei behördlichen Angelegenheiten und steht ihnen beratend in Sachen Schulen, Kindertagesstätten, Kliniken und Selbsthilfe zur Seite. Darüber hinaus möchte der Verein das Thema Krebs bei Kindern mehr in den Mittelpunkt stellen sowie aufklären und unterstützend bei der Forschung mitwirken. Das Projekt „Haus am Bernsteinsee“ bietet betroffenen Familien eine Erholungsanlage, auf der diese die Möglichkeit bekommen sollen, sich eine Pause vom Alltag zu nehmen und an einem Rückzugsort wieder zu Kräften zu kommen. Seit diesem Jahr stehen insgesamt vier Blockhütten zur Verfügung, die zu einem geringen Eigenanteil der Familien für bis zu zwei Wochen bewohnt werden können.
Den erkrankten Kindern und ihren Angehörigen steht in dieser schweren Zeit eine umfassende und umsorgende Betreuung zu. Nach einer solch schwerwiegenden Diagnose sollten die Familien nicht allein gelassen werden und so sehen wir es als eine gesellschaftliche Pflicht an, Institutionen wie diese zu unterstützen. Am Bernsteinsee können die Familien neue Kraft für alles Kommende schöpfen“, sagte Angelika Wagner, Botschafterin der Town & Country Stiftung und Lizenzpartnerin der Town & Country Haus GmbH.

Premiere geglückt für Oldie-Night

Stüde (rn). Wenn Ideenreichtum und Einsatzwille auf Wohltätigkeit treffen, kann nur etwas Gutes dabei herauskommen. So wie am Samstagabend am Bernsteinsee. Dort steig auf Initiative von Günther Gietemann erstmals eine Oldie-Night zu Gunsten des Vereins Krebskranker Kinder Harz.
Günther Gietemann - vielen als Parkplatzwächter vom Bernsteinsee bekannt - ist leidenschaftlicher Disc-Jockey. Als DJ Günther heizt er die Stimmung auf so mancher Party mit treffsicherer Titelauswahl musikalisch kräftig an. Und auch am Samstagabend traf der DJ mit dem großen Herz stets den richtigen Ton. Mit einem abwechslungsreichen Mix der 60er-, 70er- und 80er- Jahre unterhielt er die Gäste blendend. Auch wenn die ein bisschen brauchten, um nicht bloß die Füße unterm Tisch im Takt mitzuwippen, sondern auch die Tanzfläche im Hotel am Bernsteinsee zu erobern. „Die Stimmung ist schon sehr gut. Der Rest kommt noch“, sagte Gietemann. Er ist als DJ erfahren genug, um zu wissen, dass die Tanzfläche zu späterer Stunde gewöhnlich deutlich an Fahrt aufnimmt. Erstmalig stellte der DJ zusammen mit dem Hotel-Team eine Oldie-Night auf die Beine. „Für einen Versuchsballon läuft es gut“, sagte Hoteldirektor Henning Förster rund anderthalb Stunden nach Beginn. Sobald der VfL Wolfsburg sein abendliches Heimspiel beendet habe, sei mit weiterem Zulauf zu rechnen. Umso besser, denn die Hälfte des Eintritts floss an Krebskranke Kinder Harz. Der Verein betreibt eine Ferienanlage am Bernsteinsee. „Es ist großartig, was der Verein leistet. Ich habe schon ein paar Mal mein Trinkgeld gespendet“, sagte Gietemann, der im Sommer als Parkplatzwächter arbeitet. Eine weitere Oldie-Night ist für ihn gut vorstellbar.
Quelle: Ron Niebuhr, Allerzeitung, 12. April 2016

Tanzen für den guten Zweck

Wenn Ideenreichtum und Einsatzwille auf Wohltätigkeit treffen, kann nur etwas Gutes dabei herauskommen. Am 9. April stieg auf Initiative von Günter Gietemann eine Oldie-Night zugunsten des „Vereins krebskranker Kinder Harz e.V.“. Günter Gietemann - vielen als Parkplatzwächter vom Bernsteinsee bekannt - ist leidenschaftlicher Discjockey. Als DJ Günter traf er auch an diesem Abend stets den richtigen Ton. Mit einem abwechslungsreichen Mix der 60er, 70er und 80er Jahre unterhielt er die Gäste, die es natürlich nicht mehr auf den Plätzen hielt. „Die Stimmung ist sehr gut“, freute sich Gietemann. Erstmalig stellte er zusammen mit dem Hotel-Team eine Oldie-Night auf die Beine.Auch Hoteldirektor Henning Förster zeigte sich zufrieden, „die Veranstaltung läuft richtig gut an“.

Der gute Zweck kam nicht zu kurz
Rund 120 Gäste verschlug es zum Benefiz-Event. Die Hälfte des Eintritts floss an den „Verein für krebskranke Kinder Harz e.V.“. Außerdem stand eine Spendenbox bereit, die auch ordentlich gefüllt wurde. 510,30 € kamen an dem Abend zusammen. „Wir sind glücklich über diese Unterstützung“, freut sich Avery Kolle, Vorstandsvorsitzender des Vereins „Wir erweitern ja derzeit unsere Ferienanlage und können jeden Euro für den Umbau und die Modernisierung gebrauchen. Uns bleibt nur ein Wort: Danke!“ Die Initiative betreibt eine Ferienanlage für krebskranke Kinder am BernsteinSee „Es ist großartig, was diese Menschen leisten. Ich hoffe, dass wir sie mit weiteren Oldie-Nights unterstützen werden,“ so DJ Günter. Quelle: Blaue Welle 1/2016

 


1500-Euro-Spende aus Pfandsammlung Stüde.

„Spende dein Pfand“, lautete der Titel einer Aktion, die im vergangenen Sommer am Bernsteinsee lief (AZ berichtete). Die Gäste des
Bernsteinsees waren aufgefordert, ihre Pfandflaschen und -dosen in rote Tonnen einzuwerfen, die entlang des Stegs am Strand und im Bereich von Kiosk und Marktplatz aufgestellt worden waren. Und das taten ganz viele. Jetzt übergab Hoteldirektor Henning Förster 1500 Euro an Avery Kolle, den Vorsitzenden des Vereins für krebskranke Kinder Harz. Seinen Teil dazu beigetragen hat auch Günther Gietemann, der am Bernsteinsee wohnt und im Sommer dort Parkplatzwächter ist. Er hat seine Trinkgelder für die Aktion gespendet. „Wir sind glücklich über diese Unterstützung“, freut sich Kolle. „Wir erweitern derzeit unsere Ferienanlage und können jeden Euro für den Umbau und die Modernisierung gebrauchen. Und dass uns Günther Gietemann erneut sein Trinkgeld gespendet hat, macht uns wieder einmal sprachlos. Uns bleibt dafür nur ein Wort: Danke!“ Der Verein für krebskranke Kinder Harz hat im Frühjahr 2014 das „Haus am Bernstein-See“ eröffnet - eine Ferienanlage für Familien mit krebskranken Kindern. In liebevoller, engagierter und ehrenamtlicher Arbeit ist diese idyllische Unterkunft entstanden, in der sich betroffene Familien erholen und ihren schwierigen Alltag zumindest teilweise vergessen können. Quelle: AllerZeitung vom 03. März 2016

Pfandaktion schafft neue Wohlfühl-Oasen

Stüde: Mit Pfandsammel-Tonnen will der Verein für krebskranke Kinder am Bernsteinsee Spenden sammeln.

25 Cent bringt eine Dose, 15 Cent eine Plastikflasche und nur acht Cent eine Bierpulle: Vielen Badegästen ist das schnuppe – anstatt ihre leeren Flaschen und Dosen nach dem Besuch am Bernsteinsee wieder mit nach Hause zu nehmen, entsorgen sie diese lieber in den dort aufgestellten Mülltonnen. Totes Kapital, das viel besser genutzt werden könnte – und am allerbesten natürlich für einen guten Zweck. Um Spendengelder für den „Verein für krebskranke Kinder Harz“ zu generieren, wurden gestern zehn knallrote Pfandsammel-Tonnen rund um den gesamten See aufgestellt. „Ich bin mir sicher, dass viele unserer Gäste die Aktion unterstützen werden und uns ihre Pfandflaschen und Dosen für den guten Zweck überlassen“, hofft Bernsteinsee-Geschäftsführer Henning Förster auf rege Mithilfe – denn was ist einfacher, als Gutes zu tun mit Leergut. „Wir haben neben jedem einzelnen Abfallbehälter entlang des Stegs am Strand sowie im Bereich von Kiosk und Marktplatz eine Pfandsammel-Tonne aufgestellt“, so Förster. Fröhlich rot sind sie und damit nicht zu übersehen. Große Schilder weisen auf dem Zweck der Pfand-Sammlung hin. Nicht zufällig fiel die Wahl auf den „Verein für krebskranke Kinder Harz“: Vorsitzender Avery Kolle und seine Mitstreiter unterhalten im Ferienhausgebiet am Bernsteinsee nämlich eine kleine Wohlfühl-Oase für Kinder, die gerade eine Chemo-Therapie hinter sich gebracht haben, und deren Eltern. „Der Erlös soll dazu beitragen, unsere Anlage um ein weiteres Blockhaus zu erweitern“, so Kolle. Die Nachfrage sei nämlich enorm und die zwei bestehenden Häuser reichen bislang kaum aus. Quelle: Bastian Till Nowak, Gifhorner Rundschau vom 18. Mai 2015


1500-Euro-Spende aus Markt-Erlös
Verein für krebskranke Kinder Harz

Stüde. Schöne Bescherung für den Verein für krebskranke Kinder Harz: Der Weihnachtsmarkt am Stüder Bernsteinsee stand ganz im Zeichen der guten Tat. 1500 Euro für den Verein kamen zusammen. Die konnte Henning Förster vom Bernsteinsee-Team an den Vereinsvorsitzenden Avery Kolle übergeben. Die Summe setzt sich zusammen aus den Standgebühren der Aussteller sowie dem Kuchenverkauf durch die Bernsteinsee-Mitarbeiter. „Wir freuen uns über die Unterstützung“, sagt Kolle: „Wir erweitern derzeit unsere Anlage und können jeden Euro für Umbau und Modernisierung gebrauchen.“ Erst vor wenigen Wochen hat der Verein ein weiteres Grundstück gekauft und damit begonnen, das dortige Blockhaus zu modernisieren – es wurde dem Verein vom Bernsteinsee kostenfrei überlassen. Der Verein für krebskranke Kinder Harz hat im Frühjahr 2014 das erste Haus am Bernsteinsee eröffnet – eine Ferienanlage für Familien mit krebskranken Kindern. Dort können sich betroffene Familien erholen und ihren schwierigen Alltag zumindest teilweise vergessen.

Quelle: AllerZeitung vom 23. Dezember 2015


Flaschenpfand spenden und Kindern Gutes tun
Bernsteinsee: Sammlung für Verein Krebskranke Kinder Harz

Stüde (rn). Mit Pfandflaschen und -dosen können Besucher des Bernsteinsees ab sofort Gutes tun. Der Bernsteinsee hat zehn knallrote Sammeltonnen aufgestellt. Der Erlös des darin gesammelten Pfandguts fließt am Saisonende eins zu eins an den Verein Krebskranke Kinder Harz. „Uns ist in der vergangenen Strandsaison aufgefallen, wie wahnsinnig viel

Pfandflaschen achtlos in den Müll geworfen werden“, berichtet Hotel-Chef Henning Förster. Aus dem Heide-Park hat der Hotel-Chef dann die Idee zur „Spende dein Pfand!" getauften Aktion mitgebracht, aus Fußballstadien kennt man ähnliche Aktionen. Seit Mittwoch läuft die Sammlung am Bernsteinsee. Die einzelnen Pfandbeträge zwischen acht Cent für Mehrweg-Bierflaschen und 25 Cent für Einwegflaschen und -dosen sind für die Besucher zu verschmerzen. Erst recht, wenn die Getränkeverpackungen sonst eh im Müll landen. Als großes Ganzes hilft das Pfand dem Verein Krebskranke Kinder Harz sicherlich eine Menge: „Die Masse macht's“, rechnet Förster mit einer stattlichen Spende am Saisonende. Mitarbeiter des Bernsteinsees sortieren das Pfandgut vor, die Wittinger Brauerei führt es als Aktionspartner der Wiederverwertung zu. Das Stüder Freizeit- und Erholungsgebiet und der Harzer Verein vertiefen mit der Aktion ihre Zusammenarbeit. Der Verein betreibt am Bernsteinsee für krebskranke Kinder und ihre Familien eine Ferienanlage. „Die möchten wir möglichst noch in diesem Jahr um ein Haus erweitern“, sagt Vorsitzender Avery Kolle.

Quelle: AllerZeitung vom 15. Mai 2015


Erholungsanlage am Bernsteinsee
Verein für krebskranke Kinder Harz e.V.

Sassenburg. Der Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. erweitert seine Erholungsanlage am BernsteinSee. Mit dem Ausbau der Anlage können sich zukünftig noch mehr betroffene Familien eine kleine, erholsame Auszeit vom anstrengenden Alltag gönnen. Ab Juni 2016 soll
das zusätzliche Feriendomizil den Gästen zur Verfügung stehen. Mit über 20 Schlafplätzen wird das „Haus am Bernstein-See" dann eine der größten Anlagen dieser Art in Deutschland sein. Bis dahin sind allerdings noch jede Menge Umbauarbeiten erforderlich. Das Blockhaus muss um einen Sanitärbereich und eine größere Küche erweitert und behindertengerecht umgebaut werden. „Hier hoffen wir wieder auf die tatkräftige Hilfe unserer Vereinsmitglieder und auf die Unterstützung regionaler Handwerksfirmen“, so Avery Kolle, Vorsitzender des Vereins. „Aber zuerst freuen wir uns darüber, dass wir am BernsteinSee die Möglichkeit haben, unsere Anlage zu erweitern, denn die Nachfrage hat uns überwältigt.“ „Wir unterstützen den Verein seit Jahren mit vielfältigen Spendenaktionen. Daher haben wir nicht lange überlegt und dem Verein das auf dem Grundstück vorhandene Blockhaus und die Hausanschlusskosten geschenkt“, so Alexandra Hansch vom BernsteinSee Team. „Bei Bedarf stehen weitere angrenzende Grundstücke zur Verfügung“, wagt Hansch einen Blick in die Zukunft. Schon im Eröffnungsjahr 2014 haben statt der geplanten fünf Familien bereits zwölf Familien die Erholungsanlage genutzt. Die Nachfrage war so groß, dass der Verein vielen Anfragen nicht gerecht werden konnte - was eigentlich grundsätzlich vermieden werden sollte. In diesem Jahr haben im Zeitraum April bis November bereits 21 Familien ihre kleine Auszeit mit einer Verweildauer von fünf bis zehn Tagen am BernsteinSee genossen. Die Finanzierung der Erweiterung der Anlage erfolgt zu einem großen Teil durch die Unterstützung der José&Carreras-Leukämie-Stiftung, so dass bereits drei Viertel des Gesamtinvestitionsvolumens von 55.000 Euro gedeckt sind. Der Rest muss noch über Spendengelder aufgebracht werden. „Durch Kooperationen mit den Vereinen „Wolfsburg hilft e.V.“, „Kinderlächeln Berlin/Buch“ und „Hand in Hand“ aus der Nähe von Frankfurt/Main sind weitere Nutzer hinzugekommen, so dass wir uns über die Auslastung keine Sorgen machen“, so Kolle. Quelle: Isernhagener Kreisblatt vom 12. November 2015


Erholung für krebskranke Kinder

Stüde Das Bernsteinsee-Team schenkt dem Verein für krebskranke Kinder ein Blockhaus

Das Ferienhausgebiet am Bernsteinsee gilt als attraktiver Naherholungs- und Urlaubsort in der Region. Die Mischung aus Freizeitangeboten am und auf dem Wasser mit Rückzugsmöglichkeiten in der direkten Umgebung hat auch den Verein für krebskranke Kinder Harz angelockt. Seit 2014 betreibt die gemeinnützige Organisation zwei Unterkünfte im Blockhaus-Stil für betroffene Familien. „Es
soll eine Erholungsmöglichkeit ohne große finanzielle Belastung sein“, erklärte Vorstandsvorsitzender Avery Kolle das Ziel, ohnehin schon häufig durch die schweren Krankheiten überforderten Familien eine erholsame Auszeit anzubieten. Statt der geplanten fünf Ferien-Familien hätten bereits zwölf im ersten Jahr die Anlage genutzt, zeigte sich Kolle positiv überrascht von der „deutschlandweiten Beachtung“. Wegen der großen Nachfrage entschied man sich , nach Möglichkeiten zur Erweiterung zu suchen. Mit finanzieller Hilfe der José-Carreras-Leukämie-Stiftung sowie Unterstützung durch die Bernsteinsee-grundstücksgesellschaft kann der Verein jetzt weitere Unterkünfte in der Anlage schaffen, verkündet Kolle. „Wir unterstützen den Verein seit Jahren mit vielfältigen Spendenaktionen“, sagt Alexandra Hansch vom Bernsteinsee-Team. Daher habe man nicht lange überlegt und dem Verein ein auf dem neu erworbenen Grundstück bereits vorhandenes Blockhaus samt Anschlusskosten geschenkt, so Hansch. Gemeinsam mit Kolle wagte sie einen aussichtsreichen Blick in die Zukunft, in der durch intensive Zusammenarbeit, auch im Netzwerkverbund anderer Elternvereine, eine der größten Anlagen dieser Art in Deutschland entstehen soll.
Quelle: Gifhorner Rundschau vom 11.11.2015 (Stefan Lohmann)


Stüde: Erholungsanlage um Blockhaus erweitert

José-Carreras-Stiftung unterstützt Verein für krebskranke Kinder

Stüde (cha). Was einmal nur eine Idee war, entwickelt sich immer mehr zu einer großen Geschichte: Die Rede ist vom Verein
krebskranke Kinder Harz und seine Blockhütten am Bernsteinsee. „Unsere Erholungsanlage wird erweitert“, berichtet Vorsitzender Avery Kolle. „Die José-Carreras-Leukämie-Stiftung hat uns erst in der vergangenen Woche die Zusage gemacht, dass sie unser Projekt finanziell unterstützen wird“, erläutert Kolle. Damit stand dem Kauf eines dritten Grundstücks nichts mehr im Weg. Das auf dem Areal vorhandene Blockhaus sowie die Hausanschlusskosten bekam der Verein von der Bernsteinsee GmbH geschenkt. „Da mussten wir nicht lange überlegen“, sag Alexandra Hansch vom Bernsteinsee-Team. „Wir unterstützen den Verein seit langem mit Spendenaktionen.“ Das Gesamt-investitionsvolumen beziffert Kolle auf 55.000 Euro. Die José-Carreras-Stiftung finanziert drei Viertel der Summe. „So können wir die Anlage für uns rund machen“, sagt Kolle - „auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt.“ Ist alles fertig, stehen mehr als 20 Schlafplätze zur Verfügung „Familien mit krebskranken Kindern sollen hier für einige Zeit Erholung finden und Abstand von ihrem nicht immer leichten Alltag bekommen“, erläutert der Vorsitzende. Und das Tolle: Die Ferienanlage findet inzwischen deutschlandweit Beachtung. Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet reisen an. „Damit hätten wir nicht gerechnet“, staunt Kolle. Für 2016 lägen jetzt bereits 17 Anfragen vor. Im Juni 2016 soll die Anlage fertig sein. „bei Bedarf stehen weitere Grundstücke zur Verfügung“, sagt Hansch.
Quelle: AllerZeitung, 12. November 2015


Stüde: 1824-Euro-Spende geht an das Haus am Bernsteinsee
Versteigerung bringt Geld für den Verein Krebskranker Kinder Harz

Stüde/Dannenbüttel. Über 1824,32 Euro freute sich Avery Kolle, Vorsitzender des Vereins Krebskranker Kinder Harz. Überreicht wurde
ihm der Scheck, der für das Projekt „Haus am Bernsteinsee“ bestimmt ist, von Silvana Friedrich und Sebastian Pellmann aus Dannenbüttel. Die beiden hatten das Geld durch eine Festivalabsage zusammen bekommen. Seit einiger Zeit organisieren Friedrich und Pellmann das Benefiz-for-Kids-Festival, ein Hilfs-Event der so genannten „schwarzen (Musik) Szene“. Doch in diesem Jahr musste das Festival, das zum sechsten Mal stattfinden sollte, ausfallen. „Die leider sehr schlechten Vorverkaufszahlen zwangen uns quasi zu diesem Schritt“, berichtete Silvana Friedrich. „Wir hätten ein zu hohes Risiko gehabt, und das Ziel, dass wir mit dem Erlös Einrichtungen unterstützen können, rückte in weite Ferne.“ Doch siehe da: Trotzdem konnten über 1800 Euro an das „Haus am Bernsteinsee“, eine Erholungseinrichtung für krebskranke Kinder und deren Eltern, gespendet werden. Denn die Bands und Labels, die beim Festival dabei sind, spenden den Veranstaltern Fanartikel, die dann dort für den guten Zweck verkauft werden. Unter dem Motto: Jetzt erst recht, taten sie das auch diesmal. „Die Sachen haben wir dann im Internet versteigert“, erzählt Friedrich. Fans, die bereits ein Ticket gekauft hatten, verzichteten auf die Rückerstattung des Kaufpreises. So kamen mehr als 2300 Euro zusammen. Davon gingen mehr als 1800 Euro nach Stüde, den Rest bekam eine Hilfsaktion in Oebisfelde. Avery Kolle bedankte sich für die stattliche Summe. Quelle: AllerZeitung vom 27. November 2015


„Jetzt erst recht“: Geholfen trotz Festivalabsage
Über 2300,- Euro für wohltätige Zwecke und Kistenaktion für Weihnachtsgeschenke in der Region

Die Entscheidung fiel ihnen damals, Anfang September 2015, sehr schwer. Immer wieder diskutierten Silvana Friedrich und Sebastian Pellmann, die Macher des Benefiz for Kids-Festivals das „Pro“ und das „Contra“. Knapp ein Jahr Vorbereitungszeit lag da bereits hinter
den beiden engagierten Organisatoren dieses Hilfs-Event der so genannten „schwarzen (Musik) Szene“. Es sollte Anfang Oktober bereits zum sechsten Mal stattfinden. Doch schließlich wurde das Festival abgesagt. „Die leider sehr schlechten Vorverkaufszahlen zwangen uns quasi zu diesem Schritt“, so Silvana Friedrich im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir hätten ein hohes Risiko gehabt und das Ziel, dass wir mit dem Erlös Einrichtungen unterstützen können, rückte in weite Ferne“, fügt sie hinzu. Trotzdem konnten über 1800,- Euro an das „Haus am Bernsteinsee“, einer Erholungseinrichtung für krebskranke Kinder und deren Eltern gespendet werden. Außerdem kamen über 500,- Euro für die Aktion „Hilfe für Johannes“ zusammen. Ein Hilfs-Festival welches nicht stattfindet und trotzdem konnte geholfen werden? Geht das denn? Ja das geht! Denn die Absage des Events führte im sozialen Netzwerk „Facebook“ zu einer imposanten Welle der Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Fans. Nach dem Motto: „Jetzt erst recht“. Bands und Labels stellen jedes Jahr CD's und Fanartikel zur Versteigerung zur Verfügung. Fans, die bereits ein Ticket für das Festival gekauft hatten, verzichteten auf die Rückerstattung des Kaufpreises und es konnten auch Einzelspenden verzeichnet werden. „Damit haben wir nicht gerechnet“ sagt Silvana Friedrich glücklich. Erst kürzlich konnte die Spendensumme von über 1824,32 Euro an den Leiter des Hauses am Bernsteinsee, Avery Kolle überreicht werden. Quelle: Die Sassenburg - Ausgabe 12/2015

 

1200-Euro-Spende für krebskranke Kinder
Dannenbüttel: Erlös des Siedlings-Stöbermarktes überreicht

Dannenbüttel (rn). Der Siedlungs-Stöbermarkt hat sich in Dannenbüttel fest etabliert. Die sechste Auflage (AZ berichtete) war ein voller Erfolg. Jetzt übergaben die Organisatoren Brigitte Dietsch und Christian Harmes den Erlös an den Verein Krebskranke Kinder Harz. Die Anwohner der Siedlung Am Walde und mehr als 60 weitere Stadtbetreiber sorgten dafür, dass der Markt wieder zahlreiche Besucher anlockte. 1200 Euro kamen zusammen. Die gingen wie im Vorjahr an den Verein für Krebskranke Kinder Harz. Der Verein aus Wernigerode betreibt am Bernsteinsee seit 2013 eine Ferienanlage mit zwei Holzhäusern für betroffene Familien. Der Standort in zentraler Lage des Klinik-Dreiecks Hannover-Magdeburg-Halle hat sich bewährt. Angedacht ist, die Ferienanlage wegen der großen Nachfrage zu erweitern.Vorsitzender Avery Kolle dankte den Organisatoren des Siedlings-Stöbermarktes für die großzügige Spende. Die gaben den Dank an Beschicker, Sponsoren und Besucher weiter. Für Brigitte Dietsch und Christian Harmes ist klar, dass sie die Arbeit des Verein innerhalb der Gemeinde Sassenburg auch mit dem Erlös des nächsten Marktes unterstützen möchten. Dannenbüttel selbst profitierte ebenfalls vom Stöbermarkt. Die Organisatoren überreichten Ortsbürgermeister Horst Loos eine junge Spree-Eiche, die am Ehrenmal gepflanzt werden soll. Ilona und Joachim Barnick aus Fallersleben dagegen freuten sich über den Tombola-Hauptpreis: ein Drei-Gänge-Menü mit Übernachtung und Frühstück im Bernsteinsee-Komforthotel.

Quelle: Allerzeitung vom 21.10.2015

Sechster Siedlungsstöbermarkt in Dannenbüttel

Am letzten heißen Tag des Jahres, Sonntag, dem 30. August 2015, fand der 6. Stöbermarkt in den Straßen der Siedlung „Am Walde“ statt (Allerzeitung berichtete). Durch die Teilnahme der Anwohner sowie über 60 weiteren Standbetreibern von außerhalb zeigte sich, dass dieser Flohmarkt immer mehr an Beliebtheit gewinnt und Dannenbüttel um eine Veranstaltung bereichert. Bei Musik, Infos, Verpflegung vom Grill und Kuchenbuffet und einer Tombola konnte wieder ausgiebig gestöbert, gefeilscht, gekauft und letztlich für den guten Zweck gespendet werden. Dem Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. wurde deshalb nun der Spendenscheck von 1200 EUR aus dem Erlös des Stöbermarktes für seine Aktivitäten überreicht. Das Grundstück mit dem Haus am Bernsteinsee, bestehend aus zwei Holzhäusern wurde erst im Jahr 2013 in Betrieb genommen und soll aufgrund der großen Nachfrage erweitert werden. Hier bietet sich betroffenen Familien die Möglichkeit, etwas Ablenkung von den Strapazen der Krebserkrankung eines Kindes zu finden. Im zentralen Einzugsbereich des Klinik-Dreiecks Hannover-Magdeburg-Halle hat sich die Idee bewährt, den Bernsteinsee mit seinen Erholungsmöglichkeiten gewählt zu haben. Mit Hilfe vieler namhaften Sponsoren, überwiegend aus dem Bereich eines Standortes Wernigerode, leistet der Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. vorbildliche Arbeit. Anlässlich des 5 jährigen Bestehens des Vereins wurde dies jetzt in einer kleinen Feierstunde gewürdigt, zu der die Organisatoren des Stöbermarktes eingeladen waren. Der dabei ausgesprochene Dank des Vereinsvorsitzenden Avery Kolle für die erhaltenen Spenden geht deshalb weiter an alle Teilnehmer und Sponsoren des Siedlungsstöbermarktes, die nun schon im zweiten Jahr etwas helfen konnten. Selbstredend für Brigitte Dietsch und Christian Harmes, dass sie die engagierte Arbeit des Vereins innerhalb der Gemeinde Sassenburg weiterhin mit dem nächsten Siedlungsstöbermarkt unterstützen möchte. Die Organisatoren wollten aber auch ihrem Dorf etwas zugutekommen lassen. So überreichten sie ihrem Ortsbürgermeister Horst Loos als Repräsentant des Ortsrates eine junge „Spee-Eiche“ zur Bepflanzung am Ehrenmal in Dannenbüttel. Den diesjährigen Hauptpreis, gesponsert von der Bernsteinsee Club GmbH, erhielt das Ehepaar Joachim und Ilonka Barnick aus Fallersleben. Sie konnten sich über ein 3-Gänge-Menü mit Übernachtung und Frühstück im Bernsteinsee Komforthotel freuen.
Quelle: Die Sassenburg - Ausgabe 11/2015


Rekordbeteiligung beim Stöbermarkt
Dannenbüttel: Tombola für guten Zweck

Dannenbüttel (rn). Mit gut 100 Ständen war Dannenbüttels Siedlungsstöbermarkt am Sonntag ein Riesenerfolg. Mit Rekordbeteiligung ging der Markt in der sechsten Auflage für einen guten Zweck über die Bühne. Diesmal profitierte die Stüder Ferienanlage des Vereins Krebskranke Kinder Harz davon. „Es läuft richtig, richtig gut“, freute sich Mitorganisatorin Brigitte Dietsch. Auf den Straßen in der Siedlung am Walde, auf den Hofeinfahrten und teils auch in den Gärten tummelten sich Beschicker und Besucher in beeindruckender Zahl. Es schauten sogar Hamburger und Bremer in Dannebüttel vorbei. Zu verdanken war das wohl den Norddeutschen Amateurfunkern. Sie hatten den Markt per Funk kräftig beworben. Die Funker waren natürlich mit einem Stand am Start. Für Gegrilltes und Getränke sorgte das Bollerwagenkommando, die Feuerwehr unterhielt die Kinder mit Wasserspielen, Schmied Sebastian Üsseler zeigte sein Können, Musiker Jack Buchner spielte groß auf. Der Erlös aus Tombola und Kuchentafel ging an den Verein Krebskranke Kinder Harz. „Für die Tombola haben wir tolle Preise von Geschäftsleuten aus Gifhorn, Sachsenburg und Boldecker Land bekommen“, berichtete Dietsch. Als Hauptpreis ein Drei-Gänge-Menü mit Übernachtung und Frühstück für zwei Personen vom Bernsteinsee-Hotel. Die ersten Beschicker steuerten die Siedlung schon vier Stunden vor Beginn an. „Die Profihändler haben wir wieder weggeschickt. Die möchten wir hier nicht haben“, betonte Dietsch. Man möchte die familiäre Atmosphäre erhalten, trägt sie doch maßgeblich zum Erfolg bei. Eine Neuauflage – wieder am letzten Sonntag im August – ist für 2016 geplant. Quelle: Allerzeitung, 4.September 2015

Soldaten der Harz-Kaserne haben ein Herz für Kinder

Die im vergangenen Jahr vom Verein für krebskranke Kinder Harz eröffnete Anlage „Haus am Bernsteinsee“ ermöglicht erkrankten Kindern
und deren Familien eine Auszeit von strapaziösen Therapien und Krankenhausaufenthalten. Das von Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD) als Schirmherr betreute Projekt wurde bereits von zahlreichen freiwilligen Helfern begleitet, die in insgesamt acht Um- und Ausbauaktionen die Erweiterung der Anlage tatkräftig unterstützt haben. Vergangene Woche trafen sich erneut rund 24 Vereinsmitglieder und Freiwillige zum Arbeitseinsatz. Unter ihnen waren auch zehn Soldaten, die mit Motorsägen, Schaufeln und viel Muskelkraft bis in den späten Nachmittag hinein gewerkelt und gebaut haben. Stationiert in der Harz-Kaserne Blankenburg, hatten sie extra einen Tag Urlaub genommen, um bei dem Ausbau zu helfen. Vereinsvorsitzender Avery Kolle zeigte sich überwältigt von diesem vielfältigen Engagement und der Bereitschaft der Soldaten, über den aktiven Dienst hinaus schnell und gezielt Hilfe für Kinder zu leisten. Der Erfolg der Erholungsanlage zeigt sich in der positiven Resonanz und der diesjährigen Vollauslastung von Mai bis November. Rund 25 Familien aus dem Harz und dem gesamten Bundesgebiet wurden in dem Zeitraum beherbergt. In Zusammenarbeit mit der José-Carreras-Leukämie-Stiftung wird die Erholungsanlage ausgebaut, um weitere Familien die Möglichkeit zu bieten, zur Ruhe zu kommen.


Verein für krebskranke Kinder erhält 5000 Euro
Niedersachsen geben Geld für Ferienanlage

Wernigerode. Avery Kolle muss das Papier noch einmal in Ruhe betrachten. „So etwas bekommt man nicht alle Tage“, sagt der
Vorsitzende des Vereins für krebskranke Kinder Harz mit Blick auf den symbolischen Scheck in seiner Hand. „5000 Euro“ steht darauf – gespendet vom Verein „Wir helfen Kindern“ aus Salzgitter. Dessen Vorsitzender Volker Machura sowie sein Stellvertreter Jochen Papesch waren am Sonntag zum Bürgerfrühstück auf den Markt gekommen, um Kolle den Scheck zu überreichen. Für den Wernigeröder ist es ein Geschenk zur rechten Zeit. „Wir wollen unsere Ferien- und Erholungsanlage am Bernsteinsee erweitern“, sagt er. Das Haus in der Gemeinde Sassenburg im Kreis Gifhorn bietet seit vergangenem Jahr Familien mit krebserkrankten Kindern die Möglichkeit, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kraft zu schöpfen. Drei bis 14 Tage können sie sich in Blockhäusern erholen. Das Angebot, das von der Deutschen Kinderkrebsstiftung und der José-Carreras-Stiftung unterstützt wird, kommt an. „Die Nachfrage war im ersten Jahr so groß, dass wir uns zur Erweiterung entschlossen haben“, so Kolle. Zudem soll die Ausstattung, die bisher vor allem für Kleinkinder gedacht war, jugendgerecht aufgestockt werden. Die Spender aus Niedersachsen arbeiten seit 2014 mit den Harzern zusammen. „Das Geld ist richtig angelegt“, sagt Vereinsvize Jochen Papesch. Für das Haus am Bernsteinsee brachen die Mitglieder des Vereins, der Geld durch Fußballtippspiele einnimmt, ihre Regel, dass nur alle zwei Jahre Spenden ausgeschüttet werden. „Hier machen wir eine Ausnahme, weil uns das  wichtig ist“, so Papesch.
(Auszug) Text Katrin Schröder - Harzer Volksstimme vom 28.4.2015 - Foto : Matthias Bein

Spende: 520 Euro übergeben
Hilfe für krebskranke Kinder

Grußendorf (rn). Mit dem Lebendigen Adventskalender erfreuten Stüder, Grußendorfer, Dannenbütteler und Westerbecker einander. Und
am Samstag machten sie auch dem Verein Krebskranke Kinder Harz eine Freude: mit 520 Euro. Gesammelt hatten sie die Spende Abend für Abend im Advent. Der Lebendige Adventskalender hat sich in der Kirchengemeinde Zum Guten Hirten etabliert. Diesmal baten die Organisatoren – Monika Rocholl und Marlies Dröge (Grußendorf und Stüde). Iris Merkel-Welk und Roswitha Schultheiß (Westerbeck) sowie Cornelia Königsmann (Dannebüttel) – um Spenden. 1040 Euro kamen zusammen. Die fließen zu gleichen Teilen an den Verein Krebskranke Kinder Harz und in die Gemeindearbeit der Kirche. „Es ist schön, dass die vier Dörfer hierbei an einem Strang ziehen“, so Pastor Michael Schultheiß. Michaela Edel und Simone Koch nahmen die Spende für Krebskranke Kinder Harz entgegen. „Wir nutzen das Geld für den Aufbau unserer Ferienanlage am Bernsteinsee“, sagte Edel. 2013 hat der Verein dort zwei Blockhäuser nebst Grundstück gekauft, in denen mittlerweile ganzjährig an Krebs erkrankte Kinder mit ihren Familien und Freunden Urlaub machen können.
Quelle: AllerZeitung, 21. Feb. 2015


Spende: 1500 Euro für krebskranke Kinder
Bernsteinsee übergibt Scheck an Verein


Stüde (cha). Schöne Bescherung kurz vor Weihnachten für den Verein für krebskranke Kinder, der auf dem Gelände des
Bernsteinsees eine Ferienanlage mit zwei Häusern bewirtschaftet. Dort können Familien mit krebskranken Kindern Urlaub machen. So freute sich Vorsitzender Avery Kolle über eine Spende in Höhe von 1500 Euro – die kam direkt vom Bernsteinsee. Den Scheck übergab ihm Dr. Alexa von Dossow, Pressesprecherin des Bernsteinsees. Denn: „Der Weihnachtsmarkt am Bernsteinsee stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen der guten Tat“, erläuterte von Dossow. So wurden nicht nur die Erlöse aus dem Kuchenverkauf und den Standgebühren gespendet, sondern der Bernsteinsee selbst stockte die Einnahmen noch auf. „Der Einsatz unserer Mitarbeiter , die fleißig gebacken und mitgeholfen haben, hat sich gelohnt“, freute sich von Dossow. „Da haben wir den Betrag gerne noch aufgerundet.“„Die Summe können wir für unsere Ferienanlage gut gebrauchen, um noch das ein oder andere zu ergänzen“, bedankte sich Avery Kolle. Die Anlage werde auch ohne viel Werbung gut frequentiert. Obwohl erst im Frühjahr eröffnet, seien bereits ein dutzend Familien da gewesen. „Wir haben inzwischen Anfragen von Vereinen aus Düsseldorf und Chemnitz vorliegen“, erklärte Kolle. Im Frühjahr soll noch einiges auf dem Außengelände passieren. Insgesamt soll die Ferienanlage jugendgerechter werden. Zudem werde überlegt, die Anlage zu erweitern und ein drittes Haus zu kaufen. „Es ist einfach toll, wie Sie hier jede Minute Ihrer Freizeit investieren“, meinte Dr. Alexa von Dossow. „Man sieht, wie wohl sich die Familien hier fühlen.“ Quelle: Charvier, Wolfsburger Allgemeine Zeitung,14. Dezember 2014

Stöbermarkt-Erlös für krebskranke Kinder
Dannenbütteler übergeben Scheck über 750 Euro

Stüde/Dannenbüttel (cha). Auch die 5. Auflage des Siedlungsflohmarktes der Straße Am Walde in Dannenbüttel war ein Erfolg. In diesem Jahr kam ein Reinerlös von 1050 Euro zusammen. Am Mittwoch übergaben die Organisatoren Brigitte Dietsch, Christian Harmes
und Martina Block-Brandes 750 Euro davon an Avery Kolle vom Verein für krebskranke Kinder Harz. Avery Kolle empfing die Dannenbütteler in einer der beiden Blockhütten, die sein Verein auf dem Gelände des Bernsteinsees in Stüde erworben und ausgebaut hatte (AZ berichtete). „Wir machen unseren Stöbermarkt immer für einen guten Zweck“, erläuterte Dietsch. Über eine Bekannte, die am Bernsteinsee wohnt, sei sie auf den Verein aufmerksam geworden. Und die restlichen 300 Euro habe die Dannenbütteler Feuerwehr für ihre Jugendarbeit bekommen. Avery Kolle freute sich über die Spende. „Mitte Mai haben wir die Hütten eingeweiht. Von Juni bis September waren sie eigentlich vollständig belegt“, so Kolle. In den Hütten können Familien mit krebskranken Kindern Urlaub machen. „Wir stellen die Hütten unentgeltlich zur Verfügung“, sagt Kolle. Das Projekt werde hauptsächlich über Spenden finanziert. „Wir sammeln noch Erfahrung und haben gemerkt, dass wir das hier auch etwas mehr für Jugendliche ausstatten müssen.“ Deshalb sollen von den 750 Euro Fahrräder gekauft und eine Basketballecke angelegt werden. 2015 möchte der Verein eine dritte Hütte am Bernsteinsee kaufen. „Die Resonanz auf das Angebot ist einfach nur positiv“, strahlt Kolle.
Quelle: AllerZeitung, 21. Okt. 2014


Treffen mit unserem Schirmherren Sigmar Gabriel

Der 8. Oktober 2014 war wieder einmal ein spannender Tag, erstmals trafen wir, Iris,
Simone und Avery den Schirmherren unserer Ferienanlage „Haus am Bernsteinsee“ Vize-Kanzler und Bundesminister Sigmar Gabriel. In einem sehr guten Gespräch über unseren Verein, bzw. unserer Anlage in der Süd-Heide waren wir von der Vorbereitung und dem Kenntnis-Stand von Herrn Gabriel erstaunt, wir haben nun weitere Maßnahmen zur weiteren Unterstützung besprochen und vereinbart und sind frohen Mutes, dass die Präsents des Ministers unserem Vorhaben der Stabilisierung und dem Ausbau der Anlage weiteren Aufschwung bringt. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Ihm und dem Büroleiter-Team um Frau Machura, dass wir in aller Ruhe und einem vertrauten Gespräch unseren Verein vorstellen konnten und die Schirmherrschaft nun mit Leben füllen können.

Stüde: 1111 Euro helfen krebskranken Kindern
Scheibendoktor Wolfsburg spendet an Verein aus dem Harz

Stüde (rn). 1111 Euro hat der Verein Krebskranke Kinder Harz am Dienstag für seine jüngst neu eröffnete Erholungsanlage am Bernsteinsee (AZ berichtete) bekommen. Das Geld gespendet hat der Scheibendoktor aus Wolfsburg. Vereinsvorsitzender Avery Kolle freute sich riesig. "Wir haben noch ein paar Umbauten vor", sagt Kolle. Unter anderem sollen die Wege behinderten-gerecht geebnet werden. Maike Schmidt, Geschäfts-führerin vom Wolfsburger Scheibendoktor, unterstützt das Projekt des Harzer Vereins gern: "Hier ist das Geld in guten Händen." Gut 1000 Euro stammen aus Tombola, Glücksrad und Kuchenverkauf beim Scheibendoktor-Hoffest. "Wir haben die Summe auf 1111€ aufgestockt", sagte Schmidt. Die Erholungsanlage am Bernsteinsee für krebskranke Kinder, deren Angehörige und Freunde findet großen Anklang. Seit der Eröffnung im Mai waren sechs Familien dort. "Der August war komplett ausgebucht, September und Oktober sind schon jetzt zur Hälfte belegt", berichtete Kolle. Es hat sich rasend schnell herumgesprochen, was die Harzer für eine schmucke Anlage am Stüder Bernsteinsee geschaffen haben. Und zwar bundesweit: "Wir bekommen sogar Anfragen aus Chemnitz und Düsseldorf", erzählte Kolle. Hält die Nachfrage weiter an, sollte man wohl eine Erweiterung der Anlage ins Auge fassen. "Dafür möchten wir allmählich eine Rücklage bilden und nach Investoren suchen", sagte Kolle. Abzuwarten sei allerdings noch, wie die Mitgliederversammlung des Vereins zu den Plänen des Vorstandes steht. Quelle: AllerZeitung 21. August 2014

Erholung am Bernsteinsee
Verein für krebskranke Kinder Harz

Der Verein für krebskranke Kinder Harz hat einen Ort für betroffene Familien geschaffen. Künftig können sie sich in zwei Blockhütten am Bernsteinsee erholen. Unterstützung für diese Arbeit gibt es aus Salzgitter. Es ist vermutlich der einzige Ort in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, an dem sich Familien mit krebskranken Kindern - fast - kostenlos erholen können: Der Verein für krebskranke Kinder
Harz hat zwei Blockhütten am Bernsteinsee in der Nähe von Gifhorn erworben, seit Mitte Mai werden sie vermietet. „Die etwa 100 Hektar große Freizeit- und Ferienanlage mit Badesee und Wochenendhausgebiet bietet beste Voraussetzungen, um auch kurze Aufenthalte mit Ruhe, Erholung, Natur- und Freizeitaktivitäten auszufüllen“, wirbt der Verein. „Wir wollten eine zusätzliche Erholung zur Reha schaffen und haben dafür 100 000 Euro investiert“, sagt Avery Kolle, der Vereinsvorsitzende, der MZ. Hier können Familien, die durch die Erkrankung ihrer Kinder bis an die Grenzen erschöpft sind, einmal Luft holen. Ihr Aufenthalt kann zwischen 3 und 14 Tagen dauern und kostet pro angefangener Woche 50 Euro. Der 79 Mitglieder zählende Verein gerät mit solchen Investitionen, die über einen Bankkredit finanziert worden sind,
allerdings auch an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit. Da kommt die Spende des Vereins „Wir helfen“ Kindern aus Salzgitter gerade zum rechten Zeitpunkt: Mittwochabend erhielt der Verein für krebskranke Kinder Harz 25 000 Euro überreicht. Unter anderem wird das Geld in
die Häuser am Bernsteinsee gesteckt. Es soll laut Kolle aber auch in weitere Projekte fließen: Damit sollen die von Krebs betroffenen Familien unterstützt werden, wenn sie durch die Behandlung ihres Kindes in finanzielle Schwierigkeiten kommen. Der Verein will eine Rücklage für eine „Nach-Therapiestation“ im Harz bilden. Dazu werde ein Ärzteteam mit einem Kinderonkologen sowie Pflegepersonal benötigt, sagt Kolle. Er hofft, dass solch eine Einrichtung in fünf Jahren eröffnet werden kann. Ein weiteres Projekt des Vereins heißt „Sunpass“. Bei der Aktion mit der Europäischen Hautkrebsstiftung und der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft lernen Kinder in zertifizierten „Sonnenschutz-Kindergärten“ spielerisch, sich wirksam vor der Sonne zu schützen. In den Landkreisen Harz, Goslar und Osterode seien etwa 40 Kinder an Krebs erkrankt, sagt Avery Kolle. Seit es den Verein gibt, seit dem 6. Februar 2011, ist kein Kind mehr daran gestorben. „Wir hoffen“, sagt er, „dass unser Einfluss positiv ist“.
Quelle:

Große, gelungene Spendenaktion zur
Harz-Hochzeitsmesse 2014 in Vienenburg


Am Sonntag, den 19. Januar 2014 waren wir vom Team der Harz-Hochzeit um Frau Rott zu einen besonderen Veranstaltung ins Kloster Wöltingerode in Goslar/Vienenburg eingeladen. Hier gab es vom Anzug und Kleidern über Beauty und Styling, Fotografie, Musik, Trauringen, Wedding-Plannern, Dekoration, Blumen, Feuerwerk, regionalen Fest-Locations u.v.m. alles um das dem Hochzeit ! Knapp tausend Besucher konnten begrüßt werden. Bei den beiden professionellen Modenschauen konnten wir unser Projekt "Haus am Bernsteinsee" vorstellen, nachdem der Veranstalter den gesammelten Betrag aufgerundet hat konnten wir 600 EURO für unser Projekt entgegen nehmen, dafür sind wir sehr dankbar und freuen uns ein Stück weiterplanen zu können. Tenor der Veranstalter : "Viele lachende Gesichter gesehen.  Und vielleicht auch ein paar Kinder sehr glücklich gemacht. Zumindest der Vorsitzende des Vereins für krebskranke Kinder Harz e.V., Avery Kolle, und seine fleißigen Mitstreiter, waren sehr froh über die Möglichkeit, Spenden zu sammeln und damit das Projekt am Bernsteinsee weiter ausbauen zu können. Hier entsteht nämlich eine Erholungsanlage für kranke Kinder und ihre Familien aus Ganz Deutschland. Eine wunderbare Sache, die wir gern unterstützt haben. Am Ende durften wir dem Verein 600 Euro überreichen. Noch einmal herzlichen Dank an alle Spender."

Tolle Atmosphäre am Bernsteinsee
Weihnachtsmarkt lockt unzählige Besucher an – 1500-Euro-Spende für den Verein Krebskranke Kinder Harz

Stüde (m). Mit einem Weihnachtsmark wartete der Bernsteinsee am Wochenende auf. Mit kulinarischen Köstlichkeiten und Kunsthandwerk punkteten 36 Aussteller und das Team vom Bernsteinsee in der großen Eventhalle am Hotel bei den Besuchern. Erstmals fand der Markt am Samstag und Sonntag statt. Aussteller aus der Region boten an beiden Tagen in der Eventhalle ein abwechslungsreiches Sortiment aus Eigenkreationen feil, darunter Adventsgestecke und Fensterbilder, Kerzen und Krippen, gestrickte Schals, Handschuhe und Mützen, Schmuck und Holzfiguren. Zudem gab es Bratwurst und Pommes, Glühwein und Prosecco, Waffeln
und Canapees sowie Kaffee und Kuchen. Auch diesmal spendeten übrigens wieder die Mitarbeiter des Bernsteinsees die Kuchen und Torten. Deren Verkaufserlös sowie die Standgebühren – aufgestockt von der Bernsteinsee Club GmbH immerhin stolze 1500 Euro – fließen an den Verein krebskranke Kinder Harz der im September zwei Blockhäuser am See erworben hat (AZ berichtete). Der Verein werkelt dort eifrig an einer Ferienanlage für krebskranke Kinder und ihre Familien. Die kleinen Gäste überraschte niemand geringeres als der Weihnachtsmann. Spaß hatte der Nachwuchs auch im Kartsimulator von Beule-Indoor-Kart und in der Mal-Ecke. Am Sonntag war eine große Zahl an Besuchern zu verzeichnen, am Samstag dagegen blieb die Resonanz hinter den Erwartungen zurück. „Eine Neuauflage gibt es ganz sicher“, sagte Bernsteinsee-Sprecherin Dr. Alexa von Dossow. Ob an einem oder zwei Tagen bleibt allerdings abzuwarten.
Quelle: AllerZeitung - Ron Niebuhr


1500 Euro für krebskranke Kinder
Bernsteinsee: Erlös vom Weihnachtsmarkt übergeben

Stüde. Schöne Bescherung für den Verein für krebskranke Kinder Harz e.V.. Der Weihnachtsmarkt am Bernsteinsee in Stüde am
vergangenen Wochenende stand ganz im Zeichen der guten Tat. Stolze 1500 Euro konnte Pressesprecherin Alexa von Dossow an Karla und Wolfgang Pätz (Vorstandsmitglieder des Vereins) übergeben.So wurden nicht nur die Erlöse aus dem Kuchenverkauf und die Standgebühren der Aussteller gespendet, sondern die Bernsteinsee Club GmbH stockte die Einnahmen noch auf. „Der Einsatz unserer Mitarbeiter, die fleißig gebacken und mitgeholfen haben, hat sich wirklich gelohnt“, freute sich von Dossow. „Da haben wir den Betrag gerne noch aufgerundet.“ Der Weinachtmarkt am Bernsteinsee war auch, was die Besucherzahl angeht, ein großer Erfolg (AZ berichtete). Insgesamt 36 Aussteller aus der Region haben dort Selbstgemachtes aus Wolle, Filz, Ton, Holz oder Edelmetall angeboten. Auch Vertreter des Vereins für krebskranke Kinder Harz e.V. waren an beiden Tagen mit einem Informationsstand vor Ort vertreten. Zahlreiche Interessierte haben dort Auskunft über die Arbeit des Vereins erhalten.


Spende für krebskranke Kinder
Stüde: Weihnachtsmarkt am Bernsteinsee brachte 1500 Euro ein.

Schöne Bescherung für den Verein für krebskranke Kinder im Harz. Der Weihnachtsmarkt am Bernsteinsee in Stüde stand nämlich ganz im Zeichen der guten Tat. 1500 Euro überreichte Pressesprecherin Alexa von Dossow an Karla und Wolfgang Pätz vom Vorstand des Vereins. So wurden nicht nur die Erlöse aus dem Kuchenverkauf und die Standgebühren der Aussteller gespendet, sondern die Bernsteinsee-Club-GmbH stockte die Einnahmen auf. „Der Einsatz unsere Mitarbeiter, die fleißig gebacken und mitgeholfen haben, hat sich wirklich gelohnt“, freut sich von Dossow. „Da haben wir den Betrag gern noch aufgerundet.“ Der Weihnachtsmarkt am Bernsteinsee fand in diesem Jahr am 7. und 8. Dezember statt. Insgesamt 36 Aussteller aus der Region hatten dort Selbstgemachtes aus Wolle, Filz, Ton, Holz oder Edelmetall angeboten. Zudem informierten Vertreter des Vereins für krebskranke Kinder im Harz über ihre Arbeit.


„Kruemel hilft“ mit 1000 EURO - Gewinn !

Gleich eine freudige Überraschung zu Beginn des Jahres ! Die Brotmeisterei Steinecke förderte mit ihrer Aktion „Krümel hilft“ erstmals 24 Projekte vor Ort mit jeweils 1000 €  Spenden für Kinderhilfsprojekte. Dazu waren im Dezember alle  Kunden aufgerufen für ein Projekt abzustimmen und nach der  Auszählung steht fest, dass wir mit einem grandiosen Ergebnis  unter den Gewinner sind. Dazu kamen Stimmen aus ganz Deutschland für unser Projekt am Bernsteinsee in die Abstimmungsboxen in den Bäckerei-Filialen  zusammen. Daher möchten wir uns bei allen Mitmachenden recht herzlich bedanken und sind froh weiterhin an unserem Projekt intensiv arbeiten zu können. Foto : v.l. Herr Jens Stapel von der Brotmeisterei Steinecke bei der Scheckübergabe im Vereinsbüro an den Vorsitzenden Avery Kolle


Einfach mal durchatmen
Bald fertig: Erholungszentrum für Familien mit krebskranken Kindern

Seit September 2013 ist es „amtlich“, und bereits seit Herbst wird kräftig gewerkelt:Mit großem Engagement baut der Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. zwei rustikale Ferienhäuser am BernsteinSee zu einem „Erholungszentrum“ aus. Vor allem werden die Bäder sowie Durchgänge in den Häusern vergrößert, die Außenanlagen sollen zudem umzäunt und gestaltet werden. Voraussichtlich im Mai 2014 wird dann die erste betroffene Familie anreisen. Die Nutzung erfolgt durch ein Netzwerk aus 8 Elternvereinen an den Standorten Hannover, Wolfsburg, Braunschweig, Hildesheim, Lüchow-Dannenberg, Magdeburg, Halle/Saale und dem Harz.
Beste Bedingungen für einen erholsamen Urlaub

Ein paar Tage den Alltag hinter sich lassen, wieder zu Kräften kommen und die gemeinsame Zeit genießen – viele Familien mit krebskranken Kindern benötigen ganz dringend einen kleinen Ausgleich zum belastenden Alltag. Damit dieser Wunsch ohne weite Wege und große finanzielle Belastungen in Erfüllung gehen kann, hat der Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. klare Vorgaben definiert. Gesucht wurde nach einem verkehrsgünstig gelegenen Standort mit hoher Lebensqualität und abwechslungsreichem Erholungsangebot. Hier bietet sich der naturruhig gelegene BernstenSee mit seiner guten Verkehrsanbindung und dem großen Piraten-Abenteuerspielplatz am Strand natürlich an. Auch das Miteinander zwischen Verein und den Verantwortlichen vom BernsteinSee funktionierte von Anfang an – und als offizielle Begrüßung wurde ein Scheck für den guten Zweck überreicht. Zudem werden die Standgebühren und der Erlös aus dem Kuchenverkauf beim Weihnachtsmarkt an den Verein gespendet.
Quelle: Blaue Welle IV/2013


Erholung für krebskranke Kinder
Projekt mit Blockhäusern am Bernsteinsee nimmt mehr Form an – Eröffnung im Mai geplant

Stüde (Ron Niebuhr). Ein großes Projekt verwirklicht der Verein für krebskranke Kinder Harz am Bernsteinsee: eine Erholungsanlage für krebskranke Kinder und ihre Angehörigen aus ganz Deutschland. Zwei Blockhäuser nebst Grundstück hat der Verein im Ferienhausgebiet am See dafür erworben (AZ berichtete). Und dort werkeln seitdem eifrige Helfer. Das kleinere der beiden Blockhäuser ist fast fertig umgebaut: „Es fehlen nur noch Elektro- und Wasseranschlüsse“, sagen Avery Kolle und Mario Scharfe. Der Vereinsvorsitzende und sein
Stellvertreter können sich auf tatkräftige Unterstützung verlassen, wenigstens einmal im Monat sind bis zu 20 Helfer vor Ort. „Da schaffen wir natürlich besonders viel“, weiß Kolle 500 Arbeitsstunden haben sie schon jetzt investiert, „am Ende werden es wohl mehr als 2000 sein“, schätzt Kolle. Denn fürs größere Blockhaus ist neben dem behindertengerechten Umbau auch ein Anbau mit neuer Küche und Badezimmer vorgesehen. Das Fundament dafür ist schon gegossen, „wir warten nur noch auf die Baugenehmigung, dann geht’s los“, sagen Kolle und Scharfe.Insgesamt komme man gut voran, „der milde Winter spielt uns sehr in die Hände“, berichten sie. So waren Erdarbeiten viel früher möglich als gedacht. Beide sind daher guter Dinge, den Zeitplan einzuhalten: Am 17. Mai soll die Anlage eingeweiht werden, zwei Tage später treffen die ersten Urlauber ein. Bis dahin wird auch die Außenanlage mit Spielplatz und Grillecke fertig gestellt. „Material und Möbel sind da, wir brauchen nur noch Manpower. Vor allem Trockenbauer“, betonen Kolle und Scharfe.

Quelle: Aller Zeitung vom 9. Januar 2014


Erholung in Blockhäusern
Verein für krebskranke Kinder übernimmt Schlüssel für zwei Objekte am Bernsteinsee

Der „Verein für krebskranke Kinder Harz“ hat jetzt im Freizeit- und Erholungspark Bernsteinsee in Stüde die Schlüssel für zwei Blockhäuser übernommen. Vom Frühjahr 2014 an sollen sich dort Familien mit krebskranken Kindern von den Strapazen und der Therapie erholen. Beide Häuser stehen auf einem 800 Quadratmeter großem Grundstück, angrenzende Flächen sind noch frei für mögliche Erweiterungen. Der Weg zum Strand des Bernsteinsees beträgt nur 500 Meter. Wir sind dem Ziel, eine Ferien- und Erholungsanlage zu erreichen, einen Schritt näher gekommen“, freute sich Avery Kolle, Vorsitzender des Vereins, bei der Schlüsselübergabe. Der Bernsteinsee hat hierfür ideale Voraussetzungen, um die Bedürfnisse nach Ruhe und Erholung für die ganze Familie zu erfüllen.Die Zugänge sind behindertengerecht, die Duschen müssen hingegen noch etwas umgebaut werden. Das gesamte Objekt wird etwas über 100 000 Euro kosten, die durch einen Kredit finanziert werden. Auch Eigenleistung der 60 Mitglieder des Vereins ist erforderlich. Der Aufenthalt soll mindestens drei Tage betragen, aber nicht mehr als 14 Tage. Pro Woche entstehen Kosten von 50 Euro. Die Häuser sind 25 und 45 Quadratmeter groß und haben jeweils eine kleine Terrasse. Der Verein vertritt rund 350 krebskranke Kinder in den Großräumen Hannover, Wernigerode, Halle, Magdeburg, Braunschweig und Wolfsburg. Die Technische Universität Braunschweig betreut das Projekt psychologisch. Zudem ist an einen Notfallseelsorger gedacht, dafür müssen aber noch Details geklärt werden. Auch soll ein Förderverein gegründet werden, der das Projekt leitet. Eine erste finanzielle Unterstützung gab es von der Bernsteinsee Grundbesitz GmbH. „Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen können, betroffenen Familien wieder ein Stück Lebensqualität zu ermöglichen“, sagte Alexandra Hansch, als sie einen Scheck über 1000 Euroan Avery Kolle überreichte. Quelle: Isernhagener Kreisblatt vom 4.September 2013


Ferien für krebskranke Kinder

Gifhorn: Ein Verein investiert 100 000 Euro in Blockhäuser.

Von Daniela Wimmer
Mit dem Erwerb zweier Blockhäuser im Erholungsgebiet Bernsteinsee im Kreis Gifhorn hat der Verein für krebskranke Kinder Harz den  ersten Schritt zur Eröffnung einer speziellen Ferienanlage getan. Familien mit krebskranken Kindern sollen sich ab kommenden Sommer dort von den Strapazen der Therapie erholen können. Das Angebot richtet sich an Familien aus unserer Region sowie aus dem Harz, Hannover, Hildesheim, Lüchow-Dannenberg und dem Bundesland Sachsen-Anhalt. Bei der Standortsuche hat der Verein sich auf das Zentrum des Klinik-Dreiecks Hannover-Magdeburg-Halle konzentriert und war so in der Region um Braunschweig gelandet. „Relativ kurze Wege zu den drei maßgeblichen Kliniken war ein wichtiges Kriterium“, erklärte Vereinsvorsitzender Avery Kolle. Auch der Freizeitwert sollte hoch sein. Durch persönliche Kontakte war das Feriengebiet am Bernsteinsee in den Fokus der Ostharzer gerückt. Das Gesamtpaket mit beschaulicher Ruhe und kurzen Wegen zu Strand, Spielplätzen und Freizeitmöglichkeiten überzeugte die Initiatoren. Um die Anlage möglichst vielen Betroffenen nahezubringen und auszulasten, hat der Verein ein Netzwerk mit Elternvereinen im Einzugsgebiet geknüpft. Die Anlage umfasst zwei Blockhäuser für 3 bis 4 Personen. Sie kann von der Diagnose bis zu 48 Monate danach genutzt werden. „Weil das Geld in dieser Zeit meist knapp ist, haben wir den symbolischen Mietpreis auf 50 Euro pro Woche festgelegt“, sagt Kolle. „Damit keine langen Wartezeiten entstehen soll die Verweildauer zwischen 3und 14 Tage liegen“, ergänzt sein Stellvertreter Mario Scharfe. Rund 100 000 Euro, finanziert durch einen Kredit, steckt der Verein in das Projekt. Dazu reichlich Eigenleistung. Bis im kommenden Sommer Familien dort erholsame Tage verbringen können, gibt es noch allerhand zu tun. Kolle: „Die Häuser sind aus dem Bestand und müssen renoviert sowie möbliert werden. Nach zwei Jahren Probephase will man eventuell den Ausbau der Ferienanlage ins Auge fassen.
Braunschweiger Zeitung/Gifhorner Rundschau vom 4.September 2013