Die Idee

Der gemeinnützig, aktive Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. hatte 2013 beschlossen, mit einem eigenen Projekt die Familien mit krebserkrankten Kindern zu unterstützen. Unser Ziel ist es eine Ferien- und Erholungsanlage zu errichten, die es den Familien ermöglicht ohne großen finanziellen Aufwand für eine bestimmte Zeit sich eine Pause zu gönnen. Daraus ist die heutige "Haus am Bernsteinsee gGmbH" mit Sitz in Sassenburg /LK Niedersachsen entstanden.

Gerade in der Zeit während oder kurz nach den Therapien sind die finanziellen Mittel der Familien sehr gering. Meist fällt ein Elternteil während der monatelangen Behandlung aus dem Arbeitsleben aus und können ihren Job dann sehr lang nicht  wahrnehmen und haben dadurch finanzielle Einbußen, noch extremer fällt diese Zeit dann bei Allein-Erziehenden aus. Dazu kommen die enormen Kosten durch die Fahrten zwischen Klinik und Zuhause, Übernachtungskosten, die Pflegemittel und ähnliche Aufwendungen, die von den Krankenkassen nicht alle bezahlt werden.

Aber gerade in der Zeit nach der Akutbehandlung und der anschließenden Genesung sind Pausen sehr förderlich, die Verarbeitung der Schock-Diagnose, die vielen, auch schmerzhaften Eingriffe und Operationen, die zeitliche Trennung von Familienmitgliedern, wie Elternteilen, Geschwistern, Großeltern und Freunden bauen einen unabsehbaren, psychologischen Druck auf. Auch wenn man glück-licherweise auf vielen Kinderkrebs-Stationen heute Sozialarbeiter und Psychologen antrifft sind „Tapetenwechsel“ und gemeinsame Aktivitäten für die Familien notwendig. Leider sind die geschaffenen „Reha“-Kliniken oft sehr weit weg und natürlich mit längeren Wartezeiten verbunden, da die Plätze meist über Monate im voraus ausgebucht sind.

Aus vielen Gesprächen mit Familien, betroffenen Kindern, Elternvereinen und unseren eigenen Erfahrungen hat man oft mitbekommen, wie gern die Familien in Behandlungs-pausen,  oder nach Therapie-Ende „einfach nur mal raus“ wollten, Luftveränderungen wahrnehmen, weg von dem Alltag aus der Klinik sein möchten. Diesen Gedanken hat man aufgegriffen und motiviert und mit Herzblut, eine Erholungsanlage errichtet.